Chronik

Grundüngsjahr 1902

Auf Initiative einiger engagierter Edelschrotter Bewohner kam es am 04. Jänner 1902 zur Grundung der Freiwilligen Feuerwehr Edelschrott. Nach Aufzeichnungen stand der Wehr der Gastwirt Franz Wieser als erster Feuerwehrhauptmann vor. In dieser Periode wurden die ersten Monturen und Gerätschaften angeschafft.

1904

Abprotzspritze 1904
Abprotzspritze 1904

 

 

Am 27. März 1904 erfolgt die Neuwahl des Ausschusses. Oberlehrer Josef Stagl wude zum neuen Hauptmnn (Peter Miklusch zum Stellvetreter) gewählt. In diese Amtsperiode fiel der Ankauf der neuen Abprotzspritze. 

1912

Kirchenbrand 1912
Kirchenbrand 1912

Am 13. Mai 1912 um 04:00 Uhr morgens wurde die Bevölkerun durch Glockengeläute aus dem Schlaf gerissen. Im Wirtschaftsgebäude des Ortsvorstehers Peter Mikusch war ein Feuer ausgebrochen. Begünstigt durch starken Sturm und und Wassermangel breitete sich das Feuer auf den gesamten Ortskern von Edelschrott aus. Auch die Kirche wurde ein Raub der Flammen. Die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr konnten nur das Schulhaus retten.Aufgrund dieses Vorfalles wurde im Herbst dieses Jahres noch eine Landfahrspritze und ein von zwei Pferden gezogener Mannschaftswagen angeschafft.

1913

In diesem Jahr wurde für Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr eine Haftpflichtversicherung eingeführt.

Diese betrug 12 Heller pro Mann aus der Wehrkassa bezahlt.

1914 - 1918

Der erste Weltkrieg hinterließ auch in unserer Wehr tiefe Wunden. Ein Drittel der eingerückten Kameraden  kam nicht mehr zurück

1920

Am 07. November 1920 legte Hauptmann Joasef Stangl seine Kommando zurück. Der Zimmermeister Peter Reinthaler wurde zum neuen Hauptmann gewählt.

1924 - 1925

Trotz größerer Einnahmen konnte aufgrund der starken Inflation und Geldentwertung nur ein "Signalhorn" angeschafft werden.

1927

Das 25-jährige Gründungsfest wurde am 14. August gefeiert. Die Zahl der Feuerwehrmitglieder wurde mit 42 Aktiven und 5 Unterstützenden Kameraden niedergeschrieben.

1929

Erstmalig wurde die Wehr vom Land Steiermark für den Umbau des Steigerturmes und den Ausbau eines Mannschaftsraumes mit 800.- Schilling subventioniert.

1931

Benzinpumpe "GUK"
Benzinpumpe "GUK"

Ankauf der ersten Motorspritze (8 PS, um 1.900.- Schilling). Bei der Restaurierung durch das langjährige Feuermitglied Johann Gantschacher  kam die Jahreszahl "1931" an der Tankaussenseite zum Vorschein. Die Pumpe ist noch immer voll funktionstüchtig.

1933

Ernst Trittremmel löste Peter Reinthaler als Hauptmann ab. Dessen Stellvertreter wird Feuerwehrarzt Dr. Fritz Trinker. In seiner Amtszeit wird eine Rettungsabteilung gegrünet un eie größere Spritze (7 PS, 250 Liter Pumpenleistung) angekauft.

1936

Ankauf und Montage der ersten Alarmsirene LS 42 auf dem Kirchturm.

1939 - 1945

Mannschaftsfahrzeug
Mannschaftsfahrzeug

Eingliederung in die sogenannte Feuerschutzpolizei - aufgrund der Kriegsjahre konnte der Feuerwehrdienst nur unter schwierigsten Bedingungen und mit Unterstützung weiblicher Helferinnen aufrecht gehalten werden, wobei die Frauen hauptsächlich im Rettungsdienst eingesetz waren. Ende 1945 wurde der erste offene Mannschaftswagen angeschafft. Durch Intervention von Alois Krasser bei den englischen Besatzungsmächten kam man in den Besitz eines Bezugsscheines für ein Steyr Kraftfahrzeug. Der LKW wurde von Alfred Nestler als ersten Fahrer gelenkt. Von ihm wurden dann in Folge auch kleinere Umbauten am Fahrzeug durchgeführt.

Der geschlossene Aufbau für dieses Fahrzeug wurde im Jahre 1948 von der Firma Lohr durchgeführt.

1950

Rüstwagenweihe mit Feldmesse unter dem Führungsteam Johann Acham, Gastwirt und Peter Pansi, Angestellter.

1956 - 1959

Rüsthaus 1959
Rüsthaus 1959

 

Es wurde der Beschluss zum Bau eines neuen Rüsthauses unter dem neugewählten Kommandanten Ing. Peter Reinthaler gefasst. In diesem Gebäude war später dann auch die Gendarmerie untergebracht.

1963

Der Feuerwehrbezirk wird in vier Abschnitte eingeteilt. Die Feuerwehren der Gemeinden Pack, Hirschegg, Modriach, Edelchrott und St.Martin am Wöllmissberg bilden den Abschnitt IV. Zum Abschnittsbrandinspektor  des Abschnittes IV wird vom Bezirkskommando Bezirksfeuerwehrrat Hauptmann Ing. Peter Reinthaler ernannt. Gleichzeitig wird Dr. Erich Laufer zum Abschnittsarzt erhoben.

1968

Ankauf der ersten Handfunkgeräte  und Beschaffung von Uniformen aus Kammgarn. Festliche Übergabe und Segnung des Kleinlöschfahrzeuges der Marke FIAT, welches erstmalig mit einem mobilen Funkgerät ausgestattet war.

1973

Segnung neues Tanklöschfahrzeug TLF 2000
Segnung neues Tanklöschfahrzeug TLF 2000

 

Unter der Führung  von Hauptbrandinspektor Rudolf Nestler  wurde ein neues Tanklöschfahrzeug TLF 2000 angekauft.

1974

Mannscftstransportfahrzeug VW
Mannscftstransportfahrzeug VW

 

 

Wegen hohen Alters und mangelnder Verkehrzuverlässigkeit des Fahrzeuges musste ein neues Mannschaftstransportfahrzeug angeschafft werden. Die Kosten beliefen sich auf ca. 110.000.- Schilling.

1977

Mannschaft 1977
Mannschaft 1977

Vom 19. - 22. Mai wird im Zuge eines 4-Tage Zeltfestes das 75-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Edelschrott gefeiert. In diesem Jahr wurde die, auf dem Kirchendach montierte Sirene an die Funksirenensteuerung des Bezirkes Voitsberg angeschlossen

1982 - 1983

Fahrzeugsegnung Puch-G 19982
Fahrzeugsegnung Puch-G 19982

Ankauf des Bergland-Löschfahrzeuges ( Puch-G ), Rüsthaus Zu- und Umbau, Schaffung von Schulungs- und Mannschaftsraum sowie Sanitäranlagen unter Bgm. August Gössler und Kommandant HBI Rudolf Nestler.

 

 

Die große Gönnerin Frau Josefine Krasser flankiert von HBI Nestler und ABI Langhold

1984

Flammeninferno in Edelschrott
Flammeninferno in Edelschrott

Am 15. Mai wurde bei der Fam. Blümel vlg. Brandstätter der erst vor zwei Jahren neu erbaute Stadl ein Raub der Flammen. Wassermangel und starker Wind erschwerten die Löscharbeiten. Trotz aller Mühen konnte nicht verhindert werden, dass der alte als auch der neue Stadl sowie landwirtschaftliche Geräte und Maschinen ein Raub der Flammen wuden. Das Feuer wurde auf Grund der Windverhältnisse  immer wieder angefacht und es konnte erst nach vier Tagen "Brand aus" gegeben werden.

1992

Im Zuge der 90 Jahr - Feier wurde eine Tragkraftspritze ( TS 12 Ziegler, 1200 Liter/Min Pumpenleistung ) angeschafft

1993

Nach neunzehn unermüdlichen Jahren musste das Mannschaftstransportfahrzeug ( VW-Bus ) ausgeschieden werden und es wurde ein Kleinlöschfahrzeug Mercedes 310 ( Kosten S 660.000.- ) in Betrieb genommen.

1995

750 Jahr - Feier der Gemeinde Edelschrott mit gleichzeitiger Markterhebung und Festumzug, bei dem auch die Freiwillige Feuerwehr, entsprechend dem Motto "Einst und Jetzt", Uniformen und Ausrüstungsgegenstände vorführten.

 

Ledereimer und Kruckspritze
Ledereimer und Kruckspritze
Motrospritze GUK
Motrospritze GUK
Abprotzspritze
Abprotzspritze

In den Nachtstunden vom 26. Juli auf den 27. Juli wurde unser Gemeindegebiet von schweren Unwettern heimgesucht. Große Wassermassen verklausten geknichte und entwurzelte Baumstämme entlang der Teigitsch und des Gössnitzbaches. Im Bereich der Stampf wurde durch durch die enormen Wassermassen das Wohnhaus der Familie Weißensteiner unterspült und in Folge ein Stück der Hausmauer herausgerissen. Dabei wurde die im Haus lebende Frau Neuhold mit den Fluten mitgerissen und kam dabei ums Leben. Stellenweise war der Wasserstand auf mehrere Meter angestiegen.

 

Traktorteile in der Hirzmannsperre
Traktorteile in der Hirzmannsperre
Nach dem Hochwasser beim "Lustigen Bauer"
Nach dem Hochwasser beim "Lustigen Bauer"
Hochwasser zerstört Wohnhaus in der Stampf
Hochwasser zerstört Wohnhaus in der Stampf

1998 - 2001

Bauplan Rüsthaus
Bauplan Rüsthaus

Es wurde unter HBI Harald Nestler der Beschluss gefasst, das bestehende Rüsthaus neu zu adaptieren - Grundankauf (Pfarrgrund) - Zubau der Fahrzeughalle, errichten des Umkleide- und Mannschaftsraumes und Gestaltung des Vorplatzes. Der Hallenbau wurde von verschiedenen befugten Firmen durchgeführt. Der Innenausbau wurde unter persönlichem, unentgeltlichen Arbeitseinsatz der Wehrkameraden und durch Unterstützung durch Privatpersonen durchgeführt. Für die Aufbringung der Geldmittel zeigten sich das Land Steiermark, die Marktgemeinde Edelschrott und die Freiwillige Feuerwehr  Edelschrott verantwortlich ( Kosten: ca. 3,7 Mio Schilling )

2001

Offizielle Übergabe der neuen Fahrzeughalle mit Festakt unter Mitwirkung der Marktmusikkapelle "Erzherzog Johann" und der Wehren des Bezirksfeuerwehrverbandes Voitsberg.

In den letzten Jahren wurde die persönliche Einsatzbekleidung der Mitglieder auf den neuesten Stand gebracht ( Einsatzstiefel, flammhemmender Overall, Schuberth-Helm mit Nackenschutz und Visier, Regenjacken, Winterschutzjacken, Atemschutz-Schutzanzüge, Arbeitshandschuhe, usw ... ) Um die Einsatzbereitschaft erhöhen zu können wurde n aus Mitteln der Gemeinde und des andes Steiermark Personenrufempfänger (Pager) angekauft. Auch eine stationäre Funkanlage konne installiert werden. Die EDV hat auch vor den Toren derFeuerwehr nicht "Halt" gemacht.

Ein PC mit Modem und Faxanschluss unterstützen die Verwaltung der Wehr.

Die technische Ausrüstung  wurde mit einem Drucklüfter, Stromaggregat 12KVA, einer E-Tauchpumpe 1000 Liter/Min., Handscheinwerfer, Handfunkgeräte und einer Korbtrage für die Bergung von Menschen auf den neuesten Stand gebracht.

Der Aufgabenbereich der Feuerwehr verlagerte sich immer mehr vom Brand- zum technischen Einsatz.

2002

Neues TLFA-2000
Neues TLFA-2000

Die 100 Jahr - Feier der Freiwilligen Feuerwehr Edelschrott wurde zum Anlass genommen, um das neue Tanklöschfahrzeug TLFA - 2000 ( MAN ) in den Dienst zu stellen. 100 Jahre FF-Edelschrott wurde mit einem 3-Tage Zeltfest ausgiebig gefeiert.

In der Nacht nach der Fahrzeugsegnung wurde die Qualität des neuen Tanklöschfahrzeuges bereits auf die Probe gestellt, denn es wurde zu seinem ersten Einsatz gerufen. Mit Blumenschmuck auf der Motorhaube wurde das Fahrzeuge auf die Pack zu einem Brandeinsatz chauffiert.

HomePage der Gemeinde Edelschrott
HomePage der Gemeinde Edelschrott

Zum Gedenken

ELFR Erwin Draxler
ELFR Erwin Draxler